PrestaFlex

Le Blog

28.06 2017

Maschinenleasing für KMU: Wie viel kostet das?

Le coût réel d'un leasing machine pour PME et / ou indépendant

Das Leasing für Unternehmen wird häufig als eine zugleich flexible und vorteilhafte Lösung zur Finanzierung eines Produktionsgutes angepriesen. Wie viel kostet diese Option wirklich, wenn man Zinssatz, Wertverlust etc. betrachtet? Wir haben die Erklärungen.

Funktionsweise des Maschinenleasings

Das Prinzip des Leasings für Unternehmen ist dem Leasing für Privatpersonen ziemlich ähnlich, der Unterschied ist, dass es die Finanzierung jedes Produktionsgutes ermöglicht, beispielsweise von Spezialmaschinen. Eine Bank wird mit dem Kauf beauftragt, wobei diese das Nutzungsrecht des finanzierten Gutes gegen eine fixe monatliche Gebühr abtritt. Wie werden diese Kosten berechnet?

Grundrechnung

Die monatlichen Kosten für eine Maschinenleasing hängen von verschiedenen Faktoren ab: Vom Neupreis, von der Vertragsdauer, vom Zinssatz und vom Restwert. Genauer gesagt:

  • Der Neupreis entspricht dem Kaufpreis des zu finanzierenden Gutes
  • Die Vertragsdauer wird grundsätzlich vom Leasingnehmer gewählt, liegt aber zwischen 36 und 84 Monaten
  • Der Zinssatz hängt von mehreren Faktoren ab, insbesondere vom finanziellen Verhandlungsspielraum des Nehmers (oder seines Vertreters)
  • Der Restwert entspricht dem Wert des Gutes, sobald der Vertrag ausgelaufen ist

Kostenbeispiel

Ein Bauunternehmen möchte einen neuen Bagger anschaffen, der neuwertig 80’000 CHF kostet. Es wählt dafür ein Leasing während 60 Monaten. Die Modalitäten sind folgende:

  • Vorgeschlagener Zinssatz: 2.5%
  • Geschätzter Restwert nach 60 Monaten : 25’000 CHF

Die monatlichen Kosten betragen also etwa 1030 CHF / Monat. Bei Vertragsende kann das Unternehmen möglicherweise die geleaste Maschine für einen Preis von 25’000 CHF kaufen.

Die vorteilhaftesten Angebote

Wenn es um ein Maschinenleasing, Leasing für andere Produktionsmittel oder allgemein um Finanzprodukte geht, ist es häufig empfehlenswert, sich an einen einen erfahrenen Ansprechpartner zu wenden, beispielsweise Prestaflex, welcher die Finanzierung jeglicher Leasingobjekte ermöglicht. Der Berater kann Ihnen mit Ratschlägen helfen und kümmert sich um die administrativen Dossierangelegenheiten, doch vor allem kann er mit Banken die Finanzierungskonditionen aushandeln, um beispielsweise einen vorteilhafteren Zinssatz zu erlangen.

Facebooktwitterlinkedinmail
  1. Bonjour,

    Ce type de leasing est en général réservé aux leasing automobiles pour particuliers. S’il ne s’agit pas vraiment d’une arnaque, le garagiste joue en général sur la différence de prix entre prix catalogue et le prix auquel il peut avoir le véhicule. Comme il dispose d’une remise sur le prix catalogue neuf, il peut jouer sur cette différence pour proposer un leasing „à taux 0“. En réalité, ce sera un taux „0“ par rapport au prix catalogue, alors qu’en réalité, un taux sera appliqué (mais sur le prix réel).

Kommentare sind geschlossen.